Vin Mariani oder auch Mariani-Wein war ein Bordeauxwein mit Extrakten aus dem Coca-Strauch, welche 1863 erstmals von Angelo Mariani hergestellt wurde. Neben Ethanol enthielt es Benzoylecgoninethylester (auch Cocaethylen oder Ethylcocain), welches chemisch sehr ähnlich zu Cocain ( Benzoylecgoninmethylester) ist. Der Wirkstoffgehalt soll etwa 211,2 mg/l in Frankreich bzw. 253.4 mg/l im Export betragen haben.

Vin Mariani war zu seiner Zeit äußerst populär. Zu den bekannten Konsumenten gehörten etwa Thomas Edison, Ulysses S. Grant, Queen Victoria, Papst Leo XIII. und Papst Pius X. Leo XIII. verlieh Angelo Mariani sogar eine Goldmedaille für sein Getränk und mit dem Bild des Papstes wurde auch weitreichend geworben.

Beziehung zu Coca-Cola[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Stith Pemberton entwickelte eine eigenen Abklatsch des Vin Mariani: Pemberton's French Wine Coca, welche zusätzlich noch Colanuss und Damiana enthielt und als Patentmedizin vermarktet wurde. Als Reaktion auf das Aufkommen der Ethanol-Abstinenzbewegung und erster Ethanol-Prohibitionsgesetze in den USA entwickelte Pemberton eine ethanolfreie Alternative, welche er als "Coca-Cola" vermarktete und sich großer Beliebtheit in der Abstinenzbewegung erfreute. 1903 wurde dann letztendlich das Cocain aus der Rezeptur entfernt, indem man von nun an Coca-Blätter verwendete, aus denen das Cocain bereits extrahiert wurde. Heute wird diese Aufgabe von der Stepan Company übernommen, welche Coca-Blätter großteils aus Peru in die USA importiert, das Cocain herausextrahiert und an Mallinckrodt Pharmaceuticals verkauft, während die Reste der Extraktion an die Coca-Cola-Company weiterverkauft werden.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.