800px-Sida cordifolia top.jpg

Sida cordifolia oder besser bekannt als Sandmalve ist eine Pflanze der Familie der Malvengewächse (Malvaceae). Sie kommt vor allem in den tropischen und subtropischen Teilen Afrikas und Brasiliens vor.

Inhaltsstoffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ephedrin

Pseudoephedrin

Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Sandmalve sind EphedrinPseudoephedrinVasicin und Phytosterol. Somit wird sie aufgrund des Ephedringehalts von etwa 1% (in den Samen bis zu 4%) vor allem als stimulierende Droge genutzt.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorallem nachdem die bekannte Pflanze Ephedra (Meerträubel) am 01.04.2006 in die  Arzneimittelverschreibungsverordnung aufgenommen und somit verschreibungspflichtig sowie in die Kategorie 1 des Grundstoffüberwachungsgesetzes (GÜG) aufgenommen wurde, wird die Sandmalve gerne als Ephedrinquelle genutzt. Außerdem ist der Anbau im Gegensatz zum Ephedra deutlich einfacher und die Wachstumszeit um einiges kürzer.

Ephedrine können möglicherweise in Pervitin, Crystal-Meth (Methamphetamine) als Grundstoff Verwendung finden.

Dosierung und Zubereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wird von Dosierungen von 2,5 - 7,0 g des getrockneten Krautes berichtet. Bei 2,5 g spricht man von Motivation am morgen bzw. als Kaffee-Ersatz. In diesem Sinne kann das Kraut auch mit einem Koffeinträger (Kaffee, Mate, Guarana, etc.) kombiniert werden oder in einem Tee zusammen mit Melisse oder Passiflora getrunken werden. Ab 5,0 g kann man von einer amphetaminartigen Wirkung sprechen, welche jedoch im Vergleich zu Amphetamin oder MDMA eher milder ausfällt. Bei 7,5 g wird schon von einer Überdosierung gesprochen welche sich mit unangenehmen Nebenwirkungen wie z.B. Kopfschmerzen, starkes Schwitzen, Nervosität und ein unagenehmes Körpergefühl zeigen. Die Überdosierung wirkt ähnlich wie der von Koffein.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwandte Drogen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Querverweise zu Regelungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stimulanzien
Vertreter
Biogen Pflanzen Rosmarinus officinalis
Arecolin
Guvacolin
Areca catechu
Cocain Erythroxylum Erythroxylum coca
Erythroxylum novogranatense
Coffein
Theobromin
Camellia sinensis
Paullinia cupana
Theobroma cacao
Coffea Coffea arabica
Coffea canephora
Coffea excelsa
Coffea liberica
Cola Cola acuminata
Cola nitida
Ilex Ilex paraguayensis
Ilex vomitoria
Ilex guayusa
Ephedrin Ephedra Ephedra distachya
Ephedra equisetina
Sida Sida cordifolia
Cathin
Cathinon
Catha edulis
Nicotin Nicotiana Nicotiana rustica
Nicotiana tabacum
Cytisin Laburnum anagyroides
Genista germanica
Calia secundiflora
Cytisus canariensis
Styphnolobium japonicum
Strychnin Strychnos nux-vomica
Strychnos ignatii
Zubereitungen Betel, Crack, Tabak
Coffein
Theobromin
Schokolade, Kaffee, Tee, Schwarzer Tee, Energy-Drink, Coca-Cola, fritz-kola, Club-Mate
Amphetamine Speed, Ecstasy
Wirkstoffe Arsenik, Atomoxetin, Cocain, Modafinil, Armodafinil, Adrafinil, Mazindol, Mesocarb, Phthalimidopropiophenon, 1-Benzylpiperazin, Methylendioxybenzylpiperazin, Meta-Chlorphenylpiperazin, Trifluormethylphenylpiperazin
Noradrenalin-Ausschütter Phenethylamine
Synephrin, Pemolin, 2C-B
Amphetamine
Amphetamin, Amphetaminil, Dextroamphetamin, 2,4-DMA, Ephedrin, Fenetyllin, Lisdexamfetamin, Methamphetamin, Methylon, Methylphenidat, MDA, MDE, MDMA, MDPV, Pseudoephedrin, 2-FA, 4-FA, Desoxypipradrol, Phentermin, Sibutramin, Phenylpropanolamin, Norpseudoephedrin
Adenosin-Antagonist Xanthine
Coffein, Theobromin, Theophyllin, Paraxanthin, IBMX
Nicotin-Agonist Nicotin (Tabak), Cytisin (Goldregen)
Glycin-Antagonist Strychnin, Thebain
Wissen und Kultur
Wirkungen Wachheit, Euphorie, emotionale Verbundenheit (bei Entaktogenen), Agitation
Risiken Unruhe, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit(Anorektika), gestörter Wasserhaushalt(unterdrücktes Durstgefühl, Schwitzen), Tachykardie, Drogenpsychose, Abhängigkeit
Safer Use Pillenwarnungen
Tripberichte
Nebenwirkungen (MDPV-Tripbericht), Horrortrip, brauche Antworten.
Mischkonsum mit
Cannabinoiden, Dissoziativa, Downern, GABAnergika, Halluzinogenen, Opioiden, Psychedelika, Sonstigen, Uppern
Adrenergika
Wechselwirkung Vertreter Häufige Wirkstoffgruppe
Noradrenalin-Agonist‎ Mescalin
Α-Adrenozeptor-Agonist‎ Tetryzolin
Α1-Adrenozeptor-Agonist‎ Synephrin
Noradrenalin-Antagonisten Alphablocker Yohimbe
Noradrenalin-Ausschütter (NRA)

(Monoamin-Ausschütter)

Amphetamin(Speed), Cathin(Catha edulis), Cathinon, Ephedrin(Ephedra, Sida cordifolia), MDA, MDE, MDMA(Ecstasy), Methamphetamin, Methylon, Pseudoephedrin Stimulanzien
Addiktiva
Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer‎ (NERI) Noradrenalin-Dopamin-Wiederaufnahme-Hemmer‎ (NDRI) MDPV Antidepressiva
Serotonin-Noradrenalin-Dopamin-Wiederaufnahme-Hemmer‎ Cocain(Crack)
Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer‎ (SNRI)
Tramadol
MAO-Hemmer (MAOI)
(Kategorie)
Moclobemid, Myristicin (Muskatnuss), Tranylcypromin, Yohimbin (Yohimbe) Antidepressiva, Wirkungsverstärker für andere Drogen
Beta-Carboline & Harman-Alkaloide (Banisteriopsis caapi (Ayahuasca), Steppenraute. Vestia foetida)
Harmin, Harman, Harmol, Harman-3-carbonsäure, Harmalin, Harmalol, 10-Methoxyharman, 10-Methoxyharmalin, 1,2,3,4-Tetrahydroharmin
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.