FANDOM


Oneirogene sind eine unscharf abgegrenzte Gruppe von Drogen welche Traumartige Zustände erzeugen oder Träume intensivieren bzw. verändern sollen.

Sie bilden eine mögliche vierte Gruppe von Halluzinogenen, neben den gängigen drei Gruppen: Psychedelika, Dissoziativa und Delirazia.

BegriffskritikBearbeiten

Die Gruppe ist nur unscharf abgegrenzt, das Wirkspektrum der ihr zugeschriebenen Drogen weicht z.T. erheblich voneinander ab. Es ist insofern zweifelhaft ob sich unter der Bezeichnung Oneirogene eine sinnvoll abgrenzbare Kategorie von Drogen bilden lässt. Im wissenschaftlichen Kontext spielt der Begriff praktisch keine Rolle.

Bei der Verwendung des Begriffs Oneirogenen lassen sich je nach Quelle zwei voneinander abweichende Tendenzen finden:

  • Oneirogene als Drogen die Traum-ähnliche Zustände erzeugen können.
  • Oneirogene als Drogen mit denen sich Träume beeinflussen lassen.

Erzeugung traumähnlicher ZuständeBearbeiten

Traumähnliche Zustände im Wachzustand werden als Oneirophrenie bezeichnet. Sie treten etwa in Folge einer Psychose, wie Schizophrenie, auf. Oneirophrenie kann aber auch durch äußere Umstände induziert werden, etwa Schlaf- oder Reizentzug oder Delirium tremens (Folge von Ethanol-Entzug).

Einige häufig den Oneirogenen zugerechneten Drogen, wie Salvia divinorum oder Iboga, sind Dissoziativa und als solche in der Lage intensive halluzinogene Wirkungen zu entfalten.

Seltener werden Delirantia, wie DHM oder DXM, den Oneirogenen zugerechnet. In einem starken Rausch können diese real wirkende Halluzinationen erzeugen. Dies wird z.T. mit dem Zustand des Schlafwandelns in Verbindung gesetzt.

Opioide, welche einen als Nodding bezeichneten hypnagogen Zustand erzeugen können, werden trotz dessen üblicherweise nicht zu den Oneirogenen gezählt.

Beeinflussung von TräumenBearbeiten

Generell ist davon auszugehen das psychoaktive Drogen, welche den Wachzustand beeinflussen auch oft einen mehr oder weniger starken Einfluss auf den Schlaf und das Träumen haben. Insofern kann Oneirogen in dieser Definitionsweise eher auf die Art der Verwendung verweisen, als auf die resultierende Wirkung. Dies entspricht der häufigen Praxis Oneirogene weiter aufzugliedern, je nach der Wirkung die diese auf das Traumerleben haben sollen.

Da Träume ein stark subjektives Erleben sind und in ihren Qualitäten stark schwanken, ist der Effekt von Drogen auf sie nur schwierig objektiv zu fassen und von einem großen Placebo-Effekt auszugehen.

Liste von OneirogenenBearbeiten

Entsprechend der unklaren Definition kann die Zuordnung je nach Quelle stark variieren.

Als typische Vertreter der Oneirogene werden häufig diverse "Traumkräuter" genannt, welche als Entheogene von Schamanen genutzt werden um Wahrträume zu erzeugen (Oneiromantie).

Weitere den Oneirogenen manchmal zugeschriebene Drogen sind:

Verwandte DrogenBearbeiten

Oneirogene
Biogen Pflanzen Calea ternifolia, Entada rheedii, Salvia divinorum, Silene undulata
Wirkstoffe Galantamin
Halluzinogene (Kategorie)
Vertreter
Psychedelika (Kategorie)
Vertreter
Biogen Pflanzen Ergin Erginhaltige Winden (Morning Glory, Ololiuqui)
Argyreia nervosa, Ipomoea tricolor, Ipomoea violacea, Rivea corymbosa
Mescalin Halluzinogene Kakteen
Lophophora williamsii, Echinopsis pachanoi, Echinopsis peruviana, Echinopsis lageniformis
DMT
5-MeO-DMT
Anadenanthera peregrina, Codoriocalyx motorius, Delosperma cooperi, Mimosa hostilis, Phalaris arundinacea, Psychotria viridis, Virola sebifera
Pilze Psilocybin
Psilocin
Psilocybinhaltige Pilze
Psilocybe cubensis, Psilocybe tampanensis, Psilocybe semilanceata, Panaeolus cyanescens
Tiere 5-MeO-DMT
Bufotenin
Halluzinogene Kröten
Incilius alvarius, Bufo marinus
Zubereitung Ayahuasca, Ebena, Thumbprint
Tryptamine DET, DMT, DPT, Psilocin, Psilocybin, Baeocystin, 5-MeO-DMT, 5-MeO-MiPT, 1-Me-5-MeO-DiPT, 4-HO-DIPT, Bufotonin
Ergoline Ergin, LSD, AL-LAD, ALD-52, 1P-LSD, LSH, LSB, LSP
Phenyletylamine
Mescalin
2C-X 2C-B, 2C-B-FLY, NB-2C-B, 2C-C, 2C-C-NBF, 2C-I, 2C-P, 2C-T-2, 2C-T-7
NBOH 2C-B-NBOH, 2C-C-NBOH
NBOMe 2C-B-NBOMe, 2C-C-NBOMe, 2C-I-NBOMe, 2C-CN-NBOMe
DOx DOM, DOB, DOC, DOI, Bromo-DragonFLY
Amphetamine
3,4-DMA, MMDA, TMA
Wissen und Kultur
Wirkungen Psychedelische Erfahrung, Halluzination, Body load, CEVs, Optics
Risiken Vergiftung durch Psychedelika, Horrortrip, Drogenpsychose, Flashbacks, HPPD
Safer Use Tripsitter, Set und Setting, SaferUse
Triptoys, Modellpsychose, Substanz-unterstützte Psychotherapie, Filtertheorie
Tripberichte
Nahtoderfahrung (DMT-Tripbericht), 25C-NBOMe Tripbericht
Dissoziativa
Vertreter
Biogen Pflanzen Ibogain Tabernanthe iboga, Tabernaemontana undulata, Voacanga africana
Salvinorin A Salvia divinorum
Wirkstoffe NMDA-Antagonist Arylcyclohexylamine Ketamin Ketamin, Esketamin
MXE, PCP, PCA, PCDE, PCE, PCMO, PCPr, PCPy
DXM, Diethylether, Lachgas
Ibogain
κ-Opioid-Agonist
Salvinorin A
Wissen und Kultur
Wirkungen Dissoziation, analgetisch, sensorische Blockade/K-Hole, Außerkörperliche Erfahrungen, Synästhesie
Risiken Horrortrip, Ataxie, scheinbare Bewusstlosigkeit mit Erstickungsgefahr, Neurotoxizität, Abhängigkeit
Safer Use Tripsitter
Delirantia
Vertreter
Biogen Pflanzen Hyoscyamin & Scopolamin Delirante Nachtschattengewächse
Atropa, Atropa acuminata, Atropa belladonna, Atropa caucasia, Atropanthe sinensis, Brugmansia, Brugmansia arborea, Brugmansia aurea, Brugmansia candida, Brugmansia sanguinea, Brugmansia suaveolens, Brugmansia versicolor, Datura, Datura ceratocaula, Datura inoxia, Datura metel, Datura stramonium, Duboisia, Duboisia myoporoides, Duboisia leichhardtii, Hyoscyamus, Hyoscyamus albus, Hyoscyamus aureus, Hyoscyamus muticus, Hyoscyamus niger, Latua pubiflora, Mandragora, Mandragora autumnalis, Mandragora officinarum, Physochlaina orientalis, Scopolia, Scopolia anomala, Scopolia carniolica, Scopolia japonica, Scopolia tangutica, Solandra maxima
Myristicin
Elemicin
Safrol
Myristica fragrans
Pilze Muscimol
Ibotensäure
Amanita muscaria, Amanita pantherina, Amanita regalis
Zubereitung Hexensalbe, Piturin
Wirkstoffe Elemicin, Ibotensäure, Muscimol, Myristicin, Safrol
Anticholinergika Atropin, Diphenhydramin, Hyoscyamin, Scopolamin, Tropicamid
Wissen und Kultur
Wirkung Delirium, echte Halluzinationen, parasympatholytisch, Tachykardie, Mydriasis, Verwirrung, Sprachstörungen, Ataxie, Mattigkeit, Gleichgewichtstörungen
Risiken Horrortrip, Kontrollverlust, Herzstillstand
Safer Use Tripsitter, SaferUse
Hexendroge, Pilzatropin
Oneirogene
Biogen Pflanzen Calea ternifolia, Entada rheedii, Salvia divinorum, Silene undulata
Wirkstoffe Galantamin
Sonstiges
Katzenminze, Wermut, Acorus calamus, Halluzinogene Fische, Schlafentzug, Holotropes Atmen
Wissen und Kultur
Aldous Huxley, Albert Hoffmann, Filtertheorie, Modellpsychose, Alexander Shulgin, PIHKAL, TIHKAL, Substanz-unterstützte Psychotherapie, Triptoy‎
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.