Mimosa hostilis, syn. Mimosa tenuiflora

'Mimosa' Wurzelrinde

Mimosa hostilis syn. Mimosa tenuiflora, auch bekannt als jurema preta , calumbi(Brazilien), tepezcohuite (Mexico), carbonal, cabrera, jurema, black jurema, und binho de jurema.

Inhaltsstoffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist bekannt, dass die Rinde reich an Tanninen, Saponinen, Alkaloiden, Lipiden, Phytosterolen, Glucosiden, Xylose, Rhamnose, Arabinose, Lupeol, Methoxychalkonen und Kukulkaninen ist. Zusätzlich enthält Mimosa hostilis Labdan-Diterpenoide.

Entheogene Anwendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mimosa hostilis ist ein Entheogen, das vom Jurema-Kult (O Culto da Jurema) im Nordosten Brasiliens verwendet wird. Es wurde gezeigt, dass getrocknete mexikanische Mimosa-Wurzelrinde einen Dimethyltryptamingehalt (DMT) von etwa 1-1,7% teilweise bis 3% je nach Sorte aufweisen kann.

Die Teile des Baumes werden traditionell im Nordosten Brasiliens in einer psychoaktiven Abkochung verwendet, die auch Jurema oder Yurema genannt wird. Analog dazu wird das traditionelle westamazonische Sakrament Ayahuasca aus einheimischen Banisteriopsis caapi Reben gebraut. Bisher wurden jedoch keine β-Carboline wie Harmala-Alkaloide in Mimosa Abkochungen nachgewiesen wie sie für eine entheogene Wirkung erforderlich wären, dennoch wird das Jurema in Kombination mit mehreren Pflanzen verwendet.

Legalität - Rechtliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strafbarkeit_von_Mimosa_Hostilis_(Wurzelrinde)?_Strafverteidiger_Ulli_Boldt_klärt_auf!

Strafbarkeit von Mimosa Hostilis (Wurzelrinde)? Strafverteidiger Ulli Boldt klärt auf!

Pflanze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besitz, Handel, Erwerb, In- und Ausfuhr der Pflanze als ganzes zum Zweck der Zierpflanzenhaltung ist im Prinzip nach dem Sachverständnis in gesamten EU-Raum Legitim.

Einzellstoffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anders sieht es bei den "Einzellstoffen" aus, darum geht es einzigartig bei der Gesetzgebung!

Färbemittel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mimosa_Hostilis_-_Wurzelrinde_-_Update_zur_rechtlichen_Situation

Mimosa Hostilis - Wurzelrinde - Update zur rechtlichen Situation

in diesem Fall den Wurzelrinden der Mimosa hostilis als entnommene Bestandteile die für die Weiterverarbeitung angedacht sind. Diese wären für den Verwendungszweck als Färbemittel Melde- und Genehmigungspflichtig.

Rauschmittel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Rauschmittel unterliegt der Einzelstoff Dimethyltryptamin (DMT) der Pflanze Mimosa hostilis und aller anderen Gattungen die solche Inhaltsstoffe ausweisen und dem Zweck der Betäubungsmittelherstellung dienen sollen dem entsprechenden Betäubungsmittelgesetz (BtmG).

Abhängig vom Wirkstoffgehalt der erworbenen Menge an Wurzelrinde von Mimosa hostilis kann sehr schnell die Schwelle zur nicht geringen Menge im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes und damit zum Straftatbestand (Mindeststrafe ein Jahr) überschritten werden.

Das Landgericht Frankenthal hat in einem Urteil vom 7.12.2012 (5127 Js 10022/09.2 Kls) entschieden, dass bei DMT die nicht geringe Menge bei 3,6 Gramm erreicht ist. Dies bedeutet in der Praxis, dass beim Erwerb ab 150 Gramm Wurzelrinde die Schwelle von 3,6 Gramm DMT überschritten sein kann.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwandte Drogen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Psychedelika (Kategorie)
Vertreter
Biogen Pflanzen Ergin Erginhaltige Winden (Morning Glory, Ololiuqui)
Argyreia nervosa, Ipomoea tricolor, Ipomoea violacea, Rivea corymbosa
Mescalin Halluzinogene Kakteen
Lophophora williamsii, Echinopsis pachanoi, Echinopsis peruviana, Echinopsis lageniformis
DMT
5-MeO-DMT
Anadenanthera peregrina, Codoriocalyx motorius, Delosperma cooperi, Mimosa hostilis, Phalaris arundinacea, Psychotria viridis, Virola sebifera
Pilze Psilocybin
Psilocin
Psilocybinhaltige Pilze
Psilocybe cubensis, Psilocybe tampanensis, Psilocybe semilanceata, Panaeolus cyanescens
Tiere 5-MeO-DMT
Bufotenin
Halluzinogene Kröten
Incilius alvarius, Bufo marinus
Zubereitung Ayahuasca, Ebena, Yopo, Vilca, Pappe, Thumbprint
Tryptamine DET, DMT, DPT, Psilocin, Psilocybin, Baeocystin, 5-MeO-DMT, 5-MeO-MiPT, 1-Me-5-MeO-DiPT, 4-HO-DIPT, Bufotonin
Ergoline Ergin, LSD, AL-LAD, ALD-52, 1P-LSD, 1CP-LSD, LSH, LSB, LSP
Phenyletylamine
Mescalin
2C-X 2C-B, 2C-B-FLY, NB-2C-B, 2C-C, 2C-C-NBF, 2C-I, 2C-P, 2C-T-2, 2C-T-7
NBOH 2C-B-NBOH, 2C-C-NBOH
NBOMe 2C-B-NBOMe, 2C-C-NBOMe, 2C-I-NBOMe, 2C-CN-NBOMe
DOx DOM, DOB, DOC, DOI, Bromo-DragonFLY
Amphetamine
3,4-DMA, MMDA, TMA
Wissen und Kultur
Wirkungen Psychedelische Erfahrung, (Pseudo-)Halluzination, Body load, CEVs, Optics, Ich-Auflösung, Breakthrough, Maschinenelfen
Risiken Vergiftung durch Psychedelika, Horrortrip, Drogenpsychose, Echorausch, HPPD
Safer Use Tripsitter, Set und Setting, SaferUse
Triptoys, Modellpsychose, Substanz-unterstützte Psychotherapie, Filtertheorie, Psychonautik, Psycholytische Psychotherapie
Tripberichte
Nahtoderfahrung (DMT-Tripbericht), 25C-NBOMe Tripbericht
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.