Diese Liste listet einige bekannte und berühmte Cannabiskonsumenten auf, die ihren Konsum öffentlich machten. In dieser Liste werden keine fiktiven Personen aufgezählt.

Listen
Drogen
Drogen
Pflanzen und Pilze
Drogen-Kombinationen
Medikamente
Phytopharmaka
BtMG Anlage I BtMG Anlage II BtMG Anlage III
PIHKAL TIHKAL
Kultur
Jargon
Drogen-Filme & Dokumentationen
Drogen-Bücher
Drogenromane
Feiertage
Drogen-Foren
Berühmte Cannabiskonsumenten

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pamela Anderson[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pamela Denise Anderson (* 1. Juli 1967 in Ladysmith, British Columbia, Kanada) ist eine kanadisch-amerikanische Schauspielerin, Pin-up-Girl und PETA-Aktivistin. In ihrer Rolle als Rettungsschwimmerin in der Erfolgsserie Baywatch wurde sie international zum Star. Sie gilt als das Sexsymbol der 90er-Jahre und war jahrelang die meistgeklickte Frau im Internet.

Sie schrieb am 19.11.2008 einen offenen Brief an den US-amerikanischen Präsidenten Barack Obama um für die Legalisierung von Marihuana zu appellieren.[1]

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charles Baudelaire[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der französische Dichter Baudelaire beschrieb Haschisch und seine Wirkung detailliert in seinem 1860 veröffentlichten Büchlein Les Paradis artificiels.

C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bill Clinton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

William Jefferson „Bill“ Clinton (* 19. August 1946 in Hope, Arkansas als William Jefferson Blythe III.) ist ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei und war von 1993 bis 2001 der 42. Präsident der Vereinigten Staaten. Er war der Nachfolger von George H. W. Bush und Vorgänger von George W. Bush. Drei Monate vor Clintons Geburt kam sein Vater bei einem Verkehrsunfall ums Leben, seine Mutter heiratete erneut und Clinton übernahm während der High School den Nachnamen seines Stiefvaters. Er ist Baptist und seit 1975 mit Hillary Clinton verheiratet, mit der er die gemeinsame Tochter Chelsea hat.

When I was in England I experimented with marijuana a time or two -- and didn't like it -- and didn't inhale and never tried inhaling again.

Für die Präsidentenschaftswahl gab Clinton zu, dass er Marihuana ausprobierte, es aber nicht mochte sowie nicht inhalierte und seitdem nicht mehr machte. In der veröffentlichten Biographie von Christopher Hitchens berichtet dieser davon, dass Clinton zwar nicht inhaliere, aber sein Marihuana in Form von Kuchen und Keksen konsumieren würde.[2]

Cheech und Chong[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einigen der "Cheech und Chong" Filme Rauchte Tommy Chong neben Cannabis auch mal ein paar Käfer. Auch dieses wäre theoretisch möglich, denn etliche Insekten Arten haben Substanzen in sich die Berauschende Wirkungen aufweisen können.

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eugene Delacroix[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ferdinand Victor Eugène Delacroix [ø.ʒɛn də.la.kʁwa] (* 26. April 1798 in Charenton-Saint-Maurice, Paris; † 13. August 1863 in Paris) war französischer Maler. Er gilt wegen der Lebhaftigkeit seiner Vorstellungskraft und wegen seines großzügigen Umgangs mit den Farben als Wegbereiter des Impressionismus und stellte alljährlich im Pariser Salon Gemälde aus, deren leidenschaftliche Sujets Aufsehen erregten und nicht selten schockierten.

Die Arbeiten Delacroix’ werden zwar der französischen Spätromantik zugeordnet, er lehnte es jedoch für sich ab, der populär werdenden Strömung der romantischen Schule zugeschlagen zu werden. Er wurde zum Vorbild vieler Impressionisten, die sich entschieden von der romantischen Schule und dem Klassizismus abgrenzten.

Alexandre Dumas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(* 24. Juli 1802 als Dumas Davy de la Pailleterie in Villers-Cotterêts, Département Aisne; † 5. Dezember 1870 in Puys bei Dieppe, Département Seine-Maritime), im Deutschen auch bekannt als Alexandre Dumas der Ältere, war ein französischer Schriftsteller. Heute ist er vor allem durch seine zu Klassikern gewordenen historischen Romane bekannt, etwa Die drei Musketiere und Der Graf von Monte Christo.

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steve Jobs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steven „Steve“ Paul Jobs (* 24. Februar 1955 in San Francisco, Kalifornien; † 5. Oktober 2011 in Palo Alto, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Unternehmer. Als Mitgründer und langjähriger CEO von Apple Inc. gilt er als eine der bekanntesten Persönlichkeiten der Computerindustrie. Zusammen mit Steve Wozniak und Ron Wayne gründete er 1976 Apple und half, sowohl das Konzept des Heimcomputers als auch später die Generation der Smartphones sowie Tabletcomputer populär zu machen. Zudem war er mit dem Macintosh ab 1984 maßgeblich an der Einführung von Personal Computern mit grafischer Benutzeroberfläche beteiligt und entwickelte mit dem iTunes Store und dem Medienabspielgerät iPod in den frühen 2000er Jahren wichtige Meilensteine für den Markterfolg digitaler Musikdownloads. Jobs war darüber hinaus Geschäftsführer und Hauptaktionär der Pixar Animation Studios und nach einer Fusion größter Einzelaktionär der Walt Disney Company. Sein Vermögen wurde im März 2011 vom Wirtschaftsmagazin Forbes Magazine auf 8,3 Milliarden US-Dollar geschätzt.

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Q[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carl Sagan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carl Sagen (1934-1996) war ein US-amerikanischer Astronom, Astrophysiker, Exobiologe, Fernsehmoderator, Sachbuchautor und Schriftsteller. Unter dem Pseudonym "Mr. X" schrieb er 1969 ein Essay[1] in dem seinen Cannabiskonsum beschrieb und wie es ihm bei seiner Arbeit half. Sagen soll Zeitlebens Cannabis konsumiert haben, hielt dies aber geheim, um dem öffentlichen Stigma zu entgehen. Erst 1999 wurde die Identität von "Mr. X" durch das Buch “Carl Sagan: A Life” bekannt.

William Shakespeare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

William Shakespeare [ˈwɪljəm ˈʃeɪkspɪə] (getauft am 26. April 1564jul. in Stratford-upon-Avon; † 23. Apriljul./ 3. Mai 1616greg. ebenda) war ein englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler. Seine Komödien und Tragödien gehören zu den bedeutendsten Bühnenstücken der Weltliteratur und sind die am häufigsten aufgeführten und verfilmten. Das überlieferte Gesamtwerk umfasst 38 (nach anderer Zählung 37) Dramen, epische Versdichtungen sowie 154 Sonette. Shakespeare gilt als einer der bedeutendsten Dichter der Weltliteratur.

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

U[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

V[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

X[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Y[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cannabis (Kategorie)
Arten Cannabis sativa, Cannabis indica, Cannabis ruderalis Züchtungen Genhanf, Cannabis sativa x indica
Zubereitungen Marihuana, Haschisch, Haschischöl, Kiff, Cannabisbutter, Joint, Dab, Cannabisöl Granulat, Ice-O-Lator
Wirkstoffe Tetrahydrocannabinol(THC), Cannabidiol(CBD), Cannabinol (CBN), Cannabigerol (CBG), Cannabichromen (CBC)
Wissen & Kultur
Wirkungen relaxierend, sedativ, Rededrang, euphorisierend, Appetitanregend, antiemetisch, analgetisch
Risken Scheintiefe, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Mundtrockenheit, Schwitzen, Bindehautentzündung, Cannabisabhängigkeit, Paranoia, Drogenpsychose, Brix
Safer Use Dampfen
Applikationswege von Cannabis, 4/20, Spinat, Bong, Liste von berühmten Cannabiskonsumenten
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.