JWH-007 structure.png

JWH-007 (1-pentyl-2-methyl-3-(1-naphthoyl)indole) ist ein synthetisches Cannabinoid aus der Famile der Naphthoylindole. Es war die potenteste Substanz der ersten Gruppe der N-alkyl Naphthoylinolen, die John W Huffman und sein Forscherteam synthetisierten.

Seit 2010 wird diese Substanz von Online Händlern als Research Chemical verkauft. Sie wurde auch schon in diversen "Kräutermischungen" entdeckt, die in Head- und Smartshops und im Internet als Legal High verkauft wurden.

Legalität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

JWH-007 ist in derBtMG Anlage II aufgelistet und damit in Deutschland illegal. Ebenfalls verboten ist es z.B. in Österreich, Schweden und Polen.

Konsum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dosierung und Konsumform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

JWH-007 bildet wie die meisten synthetischen Cannabinoide recht schnell eine starke Toleranz aus und ist auch mit THC kreuztolerant. Ein gewöhnter Konsument benötigt und verträgt deshalb weitaus höhere Mengen als jemand mit keiner Toleranz.

Ohne Toleranz liegt die Dosis geraucht/vaporisiert für einen leichten Rausch bei 2-5mg, für einen mittleren bei 5-10mg und für einen starken bei 10-20mg.

Der orale Konsum sollte funktionieren, über die Dosierung und die tatsächliche Wirksamkeit ist allerdings nicht viel bekannt.

Wirkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wirkt als Agonist an den Cannabinoid Rezeptoren CB1 und CB2.

Die Wirkung wird als euphorisch und angenehm empfunden. Angeblich ist JWH-007 auch bei höheren Dosierungen ärmer an Nebenwirkungen als andere synthetische Cannabinoide. Es wirkt auch enstpannend und eventuell aphrodisierend.

Wirkdauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wirkdauer beträgt geraucht/vaporisiert nur etwa 30 Minuten bis eine Stunde.

Nebenwirkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mundtrockenheit, rote Augen, starkes Hungergefühl, Paranoia und Angstzustände, mögliche Auslösung einer latenten Psychose oder einer drogeninduzierten Psychose, Panikattacken, Erhöhung des Herzschlages und Belastung des Kreislaufs. Noch einige weitere Nebenwirkungen sind möglich.

Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwandte Drogen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synthetische Cannabinoide
Indole Indazole
Naphthaline Naphthoylindole:
AM-1220, AM-1235, AM-2201, AM-2232, EAM-2201, JWH-007, JWH-015, JWH-018, JWH-019, JWH-073, JWH-081, JWH-122, JWH-210, MAM-2201
Naphthoylindazole:
THJ-018, THJ-2201
Adamantane Adamantoylindole:
AB-001
Indol-3-Carbonsäureamide:
Apica, STS-135
Indazol-3-Carbonsäureamide:
AKB48, 5F-AKB48
Benzole Iodobenzoylindole:
AM-694, AM-2233
Phenylacetylindole:
JWH-203, JWH-250
Cyclopropane Acyle:
UR-144, XLR-11
Chinoline Indol-3-carboxylate:
BB-22, 5F-PB-22
Sonstige AB-Fubinaca, AB-PINACA, ADB-PINACA, ADB-FUBINACA, MDMB-FUBINACA
THC-Analoga
DMHP, CP-47,497, 2-Isopropyl-5-methyl-1-(2,6-dihydroxy-4-nonylphenyl)cyclohex-1-en, HU-210
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.