Drogen Wiki

Ich-Auflösung, Ego-Tod (im Englischen: "ego loss" oder "ego death") oder Nicht-Dualität bezeichnet die Erfahrung, das die Abgrenzung zwischen dem wahrnehmenden Selbst (Subjekt) und der wahrgenommen Umwelt (Objekt) verschwimmt oder verschwindet. Diese Erfahrung wird vor allem beim Konsum hoher Dosen von Psychedelika (wie LSD, Psilocybin, DMT) oder Dissoziativa (wie Ketamin), aber auch bei fortgeschrittenen Meditations- oder Trance-Techniken, beschrieben.

Eine Ego-Tod-Erfahrung wird oft als eine sehr anstrengende und z.T. lebensverändernde Erfahrung beschrieben. Häufig wird im Nachhinein ein gesteigerter Sinn für die Schönheit der Welt beschrieben, allerdings gibt es auch Fälle wo Betroffene eine inhärente Sinnlosigkeit der Welt (Nihilismus) empfinden. Es ist deshalb sehr wichtig sich auf so eine Erfahrung gut vorzubereiten und sie gut in Gesprächen mit Vertrauenspersonen nachzubearbeiten und in das Leben zu integrieren.

Begriffliche Abgrenzung[]

Der Begriff des Ego-Tods steht häufig in eine großen Kontext an esoterisch-mystisch-religiösen Begriffen wie Nirvana, Erleuchtung, spirituelles Erwachen oder Samadhi. Dies wird z.T. dafür kritisiert, weil hierbei unterschiedliche Traditionen und Erfahrungswelten miteinander verwoben werden.

Zum Teil wird mit der Bezeichnung des Ego-Tods der gesamten, einer Heldenreise ähnliche, Prozess einer starken psychedelischen Erfahrung beschrieben, beginnend mit der Ego-Auflösung, dem Zustand der Ego-Losigkeit (dem eigentlichen "Ego-Tod") als Höhepunkt und endend mit der Reintegration des Bewusstseins in den Baseline-Zustand ("Wiedergeburt").

Merkmale[]

Merkmale von Ich-Auflösungs-Erfahrungen können sein

Anfangsphase
  • Gefühle von Kontrollverlust, z.T. Angst
  • Verlust der Fähigkeit sich an persönliche Informationen (z.B. Name, Geburtstag) zu erinnern.
  • Verlust der Fähigkeit zu Sprechen oder Gedanken zu formulieren.
Hochphase
  • Eigene Emotionen werden von einer abgegrenzten Betrachterebene aus wahrgenommen.
  • Reduzierung des Bewusstseins auf reine Wahrnehmung.
  • Gefühl mit seiner Umwelt eins zu sein bis hin zur "All-Einheit".
Endphase
  • Prozess der Neufindung. Verlust alter Wertvorstellungen und Entwicklung neuer.
  • Veränderte Weltsicht.

siehe auch[]


Rausch
Einflussfaktoren
Droge Dosis Körper Set Setting
Wirkstoff
Zubereitung
Upper
Downer
Halluzinogen
Testdosis
Wirkdosis
Überdosis
Toxische Dosis
Letale Dosis
Nachdosieren‏‎
Herantasten‏‎
Dosierung nach Gefühl
Dosiseskalation
Toleranz
Kreuztoleranz
Reverse Toleranz
Unverträglichkeit
Vorerkrankungen
Erwartungshaltung
Positives Denken
Drogenszene
Konsumraum
Peer-Group
Tripsitter
Triptoy
Tripraum
Floating
Snoezelen
Musik
Party
Rauschverlauf
Motivation Vorbereitung Anfluten
Invasion
Rauschniveau Abfluten
Elemination
Nachwirkungen
Neugier
Entspannung
Enthemmung
Frust
Therapie
Selbstmedikation
Craving
Set
Setting
Beschaffung
Flash
Aufdosieren/Herantasten
Nachdosieren Afterglow
Metabolisierung
Ausscheidung
Kater
Erschöpfung
Schlafmangel
Applikationswege
Oral Inhalation
Trinken Essen Schlucken Rauchen Dampfen
Aufguss
Tinktur
Kapseln
Tabletten
Teile
Zigarette
Pfeife
Bong
Shisha
Vaporisator‏‎
E-Zigarette
Smoke Bubble
Folie-Rauchen
Injektion nasal weitere
intravenös intramuskular subkutan Schnupfröhrchen‏‎ buccal
sublingual‏‎
transdermal
rektal
vaginal
Spritze
Kanüle
Wirkungen
Körper Verhalten Körpergefühl Emotional Wahrnehmung
Muskelrelaxation
Vasokonstriktion
diuretisch
Enthemmung
Laberflash
Schlafeinleitung
Bewusstlosigkeit
Aggressivität
Body load
Wachheit‏‎
Müdigkeit
Schmerzstillung
Appetithemmung
Appetitanregung
Euphorie
Scheintiefe
Empathie
Angstlösung
Beruhigung
CEVs
(Pseudo-)Halluzinationen
Optics
Akustische Halluzinationen
Breakthrough‏‎
Maschinenelfen
Ich-Auflösung/Ego-Tod
K-Hole
Synästhesie
Visionen
Traumerzeugung
Nebenwirkungen
Körper Kontrollverlust Nachwirkungen Abhängigkeit
Übelkeit und Erbrechen, Schlaflosigkeit‏‎, Appetitlosigkeit‏‎, Heißhunger, Müdigkeit/Mattigkeit, Antriebslosigkeit‏‎, Derealisation‏‎, Depersonalisation‏‎, Kopfschmerzen Mydriasis‏‎, Mundtrockenheit‏‎, Schwitzen Ataxie, Sprachstörungen‏‎, Schwindel, Benommenheit‏‎, Verwirrung, Filmriss/Blackout‏‎, Reizüberflutung‏‎, Tremor‏‎, Krampf, Gleichgewichtstörungen‏‎ Kater
Rebound
Abstinenzsyndrom
Craving
Affe
Gefahren
Psychische Krise Lebensgefahr
Abhängigkeit
Bewusstlosigkeit
Dehydrierung
Delirium
Kontrollverlust
Bluthochdurck
Tachykardie
Angst
Horrortrip
Drogenpsychose
Paranoia
Wahn
Herzstillstand
Atemdepression/Atemstillstand
Ersticken
Schock
Hyperthermie
Hypothermie
Abstinenzsyndrom
Begleitumstände
Konsummuster, SaferUse, Entzug, Abstinenz, Kontrollierter Konsum, Ausschleichen‏‎, Runterreden‏‎, Drug holidays, Drogenkarriere