Als Grundlagen schaffen wird die Praxis bezeichnet, vor exzessiven Ethanolkonsum viel zu essen, insbesondere Fett- und Eiweiß-reiche Kost. Im Sommer wird dies gerne mit grillen verbunden.

Hierdurch erhöht sich die Verweildauer des Ethanols im Magen, weshalb die gastrale Alkoholdehydrogenase mehr Zeit hat Ethanol abzubauen, bevor dieses über den Darm in den Blutkreislauf gelangt (Resorbtionsdefizit, schwankt zwischen 10-30%).

Auch die Resorbtionszeit wird dadurch erhöht, womit natürlich auch die Zeit zwischen dem Trinken des ethanolischen Getränks und der vollen entfalten von dessen Wirkung steigt. Hierdurch steigt insbesondere beim Konsum nach gefühlter Wirkung das Risiko mehr zu trinken als man eigentlich verträgt, da man ja erst später merkt, wenn man zu viel Ethanol getrunken hat.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.