Als Gift werden Wirkstoffe bezeichnet, welche in kleinen Mengen eine vorwiegend schädliche Wirkung auf einen Organismus haben.

Der Begriff des Giftes ist äußerst unscharf definiert, viele Gifte können in geringer Dosis auch als Medikament oder Rauschmittel verwendet werden, während bei Überdosierung nahezu jede Substanz giftig wirken kann.

„Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.“ - Paracelsus

Desweiteren sagt der Begriff Gift im Kern nichts darüber aus, wie die schädliche Wirkung aussieht oder ob der Schaden von kurzfristiger Dauer (akut) oder von langer Dauer (chronisch) ist. Zum Teil kann es sogar so sein, dass eine Wirkung in einem bestimmten Fall erwünscht ist, während sie in einem anderen Fall unerwünscht ist. (z.B. bei Narkotika oder Rauschmitteln)

Gifte in Zusammenhang mit Drogen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gifte als Drogen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Drogen verwendete Gifte gehören meist zur Gruppe der Neurotoxine (Nervengifte), d.h. sie wirken auf Neuronen (Nervenzellen)

Bekannte als Droge verwendete Gifte sind:

Drogen als Gifte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im weiteren wurden viele Medikamente bzw. Drogen als Gift gebraucht:

Gifte in Drogen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Streckmittel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele Drogen werden im illegalen Handel mit Streckmitteln versetzt, welche zum Teil schädlich für den Konsumenten sein können. Aktive Streckmittel (z.B. Strychnin in Heroin) verändern meist die Rauscherfahrung des Konsumenten.

Verunreinigungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch durch eine unsaubere Herstellung können Drogen mit giftigen Chemikalien belastet sein (z.B. bei Meth, Krokodil, Polnische Suppe). Durch unsauberen Umgang können Drogen kontaminiert werden, so kam es vereinzelt durch Heroin-Injektionen etwa auch zu Milzbrand-Infektionen.

Addiktiva[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das weichen Drogen oft süchtig machende harte Drogen beigemischt werden, gehört wohl zu den verbreiteten Drogenmythen.

Häufig taucht diese Behauptung in Zusammenhang von Marihuana auf, welches angeblich mit Meth, Opium oder Heroin versetzt sei.

Vergiftete Drogen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im weiteren existieren Gerüchte über die vergiftete Drogen bzw. Gifte die als angebliche Drogen verkauft werden.

Insbesondere Heroin- oder allgemein Opioid-Dealer sollen sich so mit einer "Hot Dose" oder "10-cent-pistol" ungeliebte Kunden vom Hals schaffen. Hierbei soll oft Batteriesäure zum Einsatz kommen. Solche Morde würden angeblich nicht auffallen, weil die Betroffenen als gewöhnliche Drogentote gelten würden.

In Nordamerika werden solche Gerüchte sicherlich auch durch die steigende Verbreitung von Fentanyl befeuert, welches den Drogenkonsumenten oft als Lookalike für Heroin oder Oxycodon angedreht wird, leicht zu Überdosierungen führt und so für den Anstieg der Drogentode mitverantwortlich ist.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.