Farbtherapie oder Chromotherapie bezeichnet unterschiedliche Konzepte zum gezielten Einsatz von Farben bzw. farbigen Licht um psychologische und physiologische Effekte zu erzielen. Viele Ansätze zur Farbtherapie bewegen sich in einem stark esoterisch-verbrähmten Bereich weit Abseits der evidenzbasierten Medizin.

Von der Farbtherapie abzugrenzen sind Lichttherapie, die Anwendung von Infrarotlicht und UV-Licht, sowie Sonnenbaden.

Farben und zugeschriebene Wirkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zugeschriebenen psychologischen Wirkungen varieren je nach Quelle und kann zuweilen auch je nach Kontext varrieren.

Frabe Wellenlänge als Spektralfarbe in nm Bedeutungen zugeschriebene Wirkung
Rot 650–750 Warnfarbe, "Rotlicht", Blut, Glut, Liebe Wärme, Steigerung der Libido, Lebenskraft, Durchsetzungsvermögen
Orange 585–650 Wärme, Freude, Kreativität, Selbstvertrauen
Gelb 575–585 Warnfarbe, Flammen Wärme, Weisheit
Grün 490–575 Pflanzen
Cyan Kälte
Blau 420–490 Himmel Kälte, Ruhe, Frieden, Treue, Glauben. Fotosensitiven Ganglienzellen auf der Netzhaut regulieren bei einfallenden Blaulicht (~480nm) die Produktion des Schlafhormons Melatonin in der Zirbeldrüse herunter, weshalb häufig empfohlen wird, blaues Licht vor dem Schlafen zu meiden.
Indigo Kälte, Verinnerlichung
Magenta
Violet 380–420 Nächstenliebe, Buße, Läuterung
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.