Im Sommer 2020 habe ich das erste Mal ACID konsumiert, aber bevor ich zu meinem Trip-Bericht komme erzähle ich etwas zu mir.

Ich bin weiblich, circa 184cm groß, wiege ungefähr 86kg und bin zur Zeit 16 Jahre alt. Ich gehe auf ein Gymnasium der 11. Klasse und gehe auch arbeiten, ich würde mich selbst als mitten im Leben stehend sehen. Vor LSD habe ich nur eine weitere psychedelische Droge konsumiert und zwar Mushrooms, davon aber höchstens 2 Gramm. Seit ich 14 bin nehme ich nur chemische Drogen, weshalb der 1Cp-Trip eine sehr spannende Erfahrung war.

Ich habe mich mit meinen Freunden, welche das schon häufiger getan haben getroffen und anfangs haben wir etwas getrunken und geredet, da ich sehr aufgeregt war. Als es später wurde haben wir die Pappen zugeschnitten, damit jeder seine bestellte Dosis bekommt. Als ich den 1CP-Fetzen auf meiner Zunge zergehen ließ war mir noch nicht bewusst was ich für eine Achterbahn von Gefühlen erleben werde, ich saß mit 5 weiteren Menschen (teilweise höher dosiert als ich) an einem Tisch, in einem Garten, es war eine wunderschöne Location und das perfekte Mittelmaß zwischen drinnen und draußen. Nach der Einnahme saß ich erst mal eine gewisse Zeit ruhig in meinem Stuhl und schaute den anderen zu, ich merkte wie meine Freunde immer lustiger wurden und halt einfach anders. Nach spätestens einer Stunde hat die Pappe auch bei mir gewirkt, also spürbar gewirkt.

Anfangs war die Stimmung einfach super locker und witzig, wir mussten viel lachen und haben super viel geredet, irgendwann als ich in den Himmel schaute habe ich schon erste optische Veränderungen gesehen, im Himmel waren Kringel und es sah aus wie auf dem Bild "Der Schrei" von Edward Munch. Aber ich merkte erst richtig auf der Toilette, dass meine Sicht komplett anders ist, denn auf den Fliesen des Bades war ein kleines gepunktetes Muster, doch ich war so fasziniert als diese Punkte zu Millionen winzigen Spinnen wurden, welche zu mir krabbelten. Normalerweise wäre ich total ausgerastet und hätte gerettet werden müssen, aber mir war bewusst, dass das nur meine Einbildung ist, also kein Problem und ab raus zu meinen Freunden. Meine Freunde waren auch schon genau so weg wie ich, alle in ihrer eigenen Welt.

Der nächste Punkt der mit total im Kopf geblieben ist, war dass ein Kollege von mir total anders aussah, liebevoll betitelte ich ihn als "sieben mal überfahrendes Frettchen", seine Augen waren weit aufgerissen und seine Statur so weich wie Schleim, er lag teilweise wie zerlaufen am Pool angelehnt und bewegte sich nicht, er schaute nur und lachte. Nach einiger Zeit nahm er mein Butterfly-Trainer (stumpf) und begann damit zu spielen, für ungelogene zwei bis drei Stunden. In der Zeit war ich komplett auf meinem Trip.

Mittlerweile hatten wir unsere Stühle um den Pool gestellt, einige von uns standen auf der etwas höher gelegten Terrasse, aber ich war eine der Personen die auf den Stühlen saßen, ich klammerte mich aber eher in meinen Stuhl, es waren maximal 1,5h vergangen und ich wusste dass mich weitere 6,5h erwarteten. Mein Kopf ist fast explodiert, ich habe so viel wahrgenommen, zu viel! Ich habe so vieles gesehen und gehört, mein Kopf war wie ein Kino und hat einen Film nach dem anderen geschoben. Meine Gefühle sind durchgedreht ich hätte lachen und heulen können aber war, wieso auch immer, mega wütend. Es war eine Herausforderung die anderen Trips zu beobachten und mit so vielen Menschen zu harmonieren. Ich war nicht liebevoll und anhänglich wie ich es z.B. von XTC-Pillen gewohnt war, eher "gemein" und kalt, aber schon im witzigen Sinne. Ich saß eine ewige Zeit auf diesem einen Stuhl, bis ich dachte meine 2 Freunde wollen mich mit einem Schneeschieber erschlagen, obwohl es Hochsommer war und diese Menschen Meter entfernt von mir standen.

Als ich diese erste Phase überstanden hatte, welche meinen Kopf echt auseinander genommen hatte war eine sehr lange super lustige Phase, denn nun war ich schon an das Gefühl von LSD gewöhnt. Somit hatte ich auch Zeit mal die anderen und die Umgebung zu beobachten, da ich aktiv auf mich konzentriert war. Die Umgebung wirkte als wäre ich in der Steinzeit, aber so richtig wie aus der Serie "Familie Feuerstein". Es hätte jeden Moment dieses Auto mit Walzen-Rädern vorbei fahren können und es wäre so normal gewesen. Ich fühlte mich wirklich wie in der Serie, dazu kommt dass ich meine beste Freundin ebenfalls als Steinzeit-Mensch wahrnahm, als hätte sie einen Tigerpelz an und einen Dino-Knochen im Haar.

Sie selbst war aber komplett in ihrer eigenen Welt, sie bekam nur ein paar Wörter raus, welche so viel waren wie "Ihr hört mir nicht zu dabei..." danach wollte sie uns was erzählen, aber hat nur ein Grunzen rausbekommen, danach kam sie wieder und sagte exakt das gleiche für bestimmt über eine Stunde, was schon echt belustigend war.

Nach einer gefühlten Ewigkeit schaute ich das erste Mal seit der Einnahme auf mein Handy, es war mittlerweile schon Nachts, aber der Trip noch lange nicht vorbei. Es waren noch weitere Stunden mit einem Kopf-Chaos vor mir. Doch nun waren wir alle schon etwas miteinander eingespielt und man konnte wieder miteinander reden und interagieren, außer mit meiner besten Freundin die immer noch grunzte und verstanden werden wollte (falls du das ließt ich liebe dein Grunzen <3). Durch einen Unfall wurde ich in den Pool geschubst und ich habe noch nie so ein freies Gefühl gehabt, mein Körper wurde eins mit dem Wasser, vergleichbar mit einer warmen und schützenden Hülle. Das war so eine inspirierende Erfahrung und einfach so erfüllend für Geist, fast wie ein noch nie da gewesenes Gefühl.

Kurze Zeit später war ich trocken und es muss ungefähr so um 1-2 gewesen sein, wir unterhielten uns und lachten. In der schon vergangenen Zeit haben wir so viel Alkohol getrunken (trinke sonst eher selten) und es wurde auch nicht weniger. Wir waren alle noch komplett in unserer Welt bis wir reingingen. Zu der Zeit habe ich wenig bis gar nicht gekifft, aber für den Abend holte ich mir ein paar Gramm zum runter kommen, ich fing sehr früh mit meinem ersten Kopf an dem Abend an und steigerte mich immer weiter. Innerhalb der 2 Stunden die ich drin verbachte trank ich viele Flaschen ekligen Wein und rauchte um die 20Köpfe. Zwischendurch verließ ich den Raum und legte mich draußen auf eine sehr nasse Bank, da mir sehr übel war, währenddessen sah der Himmel, welcher immer heller wurde, aus wie der Hintergrund des Gemäldes "Sternennacht" von Vincent van Gogh. Das geschah so um die 5 mal bis ich draußen endlich kotzen konnte, im Nachhinein ist mir klar, dass das an dem echt super billigen Wein lag und dem Kiff. Wieder drinnen, auf der Couch super ausgepowert bin ich sofort eingeschlafen.

Am nächsten Morgen wachte ich mit keinem Kater auf, wie ich es von den chemischen Drogen gewohnt war und ich hatte einen Druck den ich nie spürte, ich hatte das Bedürfnis mich richtig zuzukiffen, also rauchte ich an dem Morgen weit über 25 Köpfe. Seit dem Tag an würde ich behaupten bin ich psychisch abhängig von Cannabis. Wir dachten erst ich wäre auf das Kiffen hängen geblieben und das würde sich legen, aber ich bin ein richtiger Kiffer geworden, wie aus dem Bilderbuch, früher war Alkohol mein beliebtestes Konsummittel, doch jetzt verschmähe ich den Alkohol und gebe mich immer noch dem Gras hin.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass das mein absolut liebster Trip bisher war, aber auch der der mich am meisten in Anspruch genommen hat. Über acht Stunden absolutes Chaos. Ich habe meine Freunde von einer komplett anderen Seite kennengelernt und habe auch neue Fassetten an mir entdeckt. LSD ist unbeschreiblich und ich würde es definitiv zum Erweitern des eigenen Horizontes empfehlen, aber es ist definitiv nicht für Pärchen geeignet meiner Meinung nach, da man viele unentdeckte und auch schockierende Seiten aufdeckt und man überrascht sein wird was für dumme Sachen aus einem kommen können. Dafür gibt es nur ein Wort: Hirnmatsch. Genießt es mit Vorsicht und habt einen schönen Tag. :)

Liebe Grüße, hoffe euch gefällt mein kleiner Eintrag!

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.