Aldous Huxley ist ein englischer Schriftsteller, der vor allem für seinen utopischen Roman "Brave New World" ("Schöne neue Welt") und sein Essay "The Doors of Perception" ("Die Pforten der Wahrnehmung") bekannt ist.

Huxley machte seine Erfahrungen mit Mescalin und LSD durch den kanadischen Psychiater Humphrey Osmond, welchen Huxley im Los Angeles der 1950er Jahre konsultierte. Durch seine Verarbeitung dieser Erfahrungen in seinen Schriften, steigerte er das öffentlichen Interesse an Psychedelika stark. Huxley selbst vertrat allerdings die Auffassung, dass nur einer Elite aus Intellektuellen und Künstlern Zugang zu diesen Substanzen haben dürfe.[1]

Huxley scheint die Filtertheorie geprägt zu haben, also die Auffassung das Psychedelika zu realen spirituellen Erleuchtungserfahrungen führen können in dem sie die Wahrnehmungs-Filter des Gehirns ausschalten.

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rick Strassman: DMT - Das Molekül des Bewusstseins, 2004, ISBN 3855029679, S. 47
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.