AL-LAD structure.svg.png

AL-LAD (vom englischen N-allyl-nor-lysergic acid diethylamide, deutsch N-Allyl-Nor-Lysergsäurediethylamid) ist ein psychedelisches, synthetisch hergestelltes Derivat der Lysergsäure und somit ein Ergolinalkaloid (/Lysergsäureamid), über das 1985 das erste Mal berichtet wurde. Es kommt auch in Alexander Shulgins TIHKAL vor.

Es wirkt wie die meisten anderen Psychedelika auch an den Serotonin Rezeptoren.

Konsum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AL-LAD wirkt ähnlich wie das nah verwandte LSD, ein Unterschied in der Wirkung ist aber (mehr oder weniger deutlich) auszumachen.

AL-LAD wirkt an den Rezeptorensubtypen der Serotonin-(5-HT2)-Rezeptoren sowie der Dopamin-Rezeptoren.

AL-LAD ist verspielter, sowohl von den Optiks, als auch vom Mindtrip her.

Der Mindtrip wird jedoch meistens als wesentlich sanfter im Vergleich zu anderen Psychedelika beschrieben.

Mehr über die LSD typische Wirkung gibt es hier.

Wirkdauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein weiterer Unterschied zu LSD ist die kürzere Wirkdauer, die, je nach Dosis und Person, 6-8 Stunden beträgt. Erste Effekte treten nach etwa 45-60 Minuten ein.

Dosis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es hat eine ähnliche Potenz wie LSD, eine leichte Dosis ist 80-120µg, eine mittlere 100-200µg, eine starke 200µg-400µg und alles darüber ist eine sehr starke Dosis. Dennoch solltet ihr berücksichtigen, dass bei AL-LAD ca. 30 % mehr genommen werden muss, um auf einer ähnlichen Ebene zu Trippen.

Es ist umstritten, ob Dosen über einem gewissen Bereich (manchmal mit 500µg angegeben) noch eine Wirkungssteigerung ermöglichen, wie es bei LSD der Fall ist.

Nebenwirkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt vergleichbare Risiken wie bei LSD.

Über besondere Toxizität von AL-LAD ist nichts bekannt.

Legalität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist nicht im BtMG aufgeführt, in einigen Ländern der Welt aber bereits verboten. In Deutschland unterliegt es dem NpSG.

Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwandte Drogen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Psychedelika (Kategorie)
Vertreter
Biogen Pflanzen Ergin Erginhaltige Winden (Morning Glory, Ololiuqui)
Argyreia nervosa, Ipomoea tricolor, Ipomoea violacea, Rivea corymbosa
Mescalin Halluzinogene Kakteen
Lophophora williamsii, Echinopsis pachanoi, Echinopsis peruviana, Echinopsis lageniformis
DMT
5-MeO-DMT
Anadenanthera peregrina, Codoriocalyx motorius, Delosperma cooperi, Mimosa hostilis, Phalaris arundinacea, Psychotria viridis, Virola sebifera
Pilze Psilocybin
Psilocin
Psilocybinhaltige Pilze
Psilocybe cubensis, Psilocybe tampanensis, Psilocybe semilanceata, Panaeolus cyanescens
Tiere 5-MeO-DMT
Bufotenin
Halluzinogene Kröten
Incilius alvarius, Bufo marinus
Zubereitung Ayahuasca, Ebena, Yopo, Vilca, Pappe, Thumbprint
Tryptamine DET, DMT, DPT, Psilocin, Psilocybin, Baeocystin, 5-MeO-DMT, 5-MeO-MiPT, 1-Me-5-MeO-DiPT, 4-HO-DIPT, Bufotonin
Ergoline Ergin, LSD, AL-LAD, ALD-52, 1P-LSD, 1CP-LSD, LSH, LSB, LSP
Phenyletylamine
Mescalin
2C-X 2C-B, 2C-B-FLY, NB-2C-B, 2C-C, 2C-C-NBF, 2C-I, 2C-P, 2C-T-2, 2C-T-7
NBOH 2C-B-NBOH, 2C-C-NBOH
NBOMe 2C-B-NBOMe, 2C-C-NBOMe, 2C-I-NBOMe, 2C-CN-NBOMe
DOx DOM, DOB, DOC, DOI, Bromo-DragonFLY
Amphetamine
3,4-DMA, MMDA, TMA
Wissen und Kultur
Wirkungen Psychedelische Erfahrung, (Pseudo-)Halluzination, Body load, CEVs, Optics, Ich-Auflösung, Breakthrough, Maschinenelfen
Risiken Vergiftung durch Psychedelika, Horrortrip, Drogenpsychose, Echorausch, HPPD
Safer Use Tripsitter, Set und Setting, SaferUse
Triptoys, Modellpsychose, Substanz-unterstützte Psychotherapie, Filtertheorie, Psychonautik, Psycholytische Psychotherapie
Tripberichte
Nahtoderfahrung (DMT-Tripbericht), 25C-NBOMe Tripbericht
Serotonergika
Wechselwirkung Vertreter Häufige Wirkstoffgruppe
Serotonin-Agonisten 5-HT-2A-Agonisten 1-Me-5-MeO-DiPT, 5-MeO-DMT, 5-MeO-MiPT, DMT (Ayahuasca), LSH, LSD, 1P-LSD, 1CP-LSD, AL-LAD, MMDA, Baeocystin Psychedelika
2Cs
2C-B, 2C-B-FLY, 2C-C, 2C-C-NBOMe, 2C-E, 2C-I, 2C-P, 25B-NB, 25B-NBOH, 25B-NBOMe, 25C-NBOMe, 25C-NBOH, 25C-NBF, 25I-NBOMe, Bromo-DragonFLY, DOB, DOM
Ergin/LSA
(Erginhaltige Winden, Morning Glory, Ololiuqui)
Argyreia nervosa, Ipomoea tricolor, Ipomoea violacea, Rivea corymbosa
Mescalin (Halluzinogene Kakteen)
Lophophora williamsii, Echinopsis pachanoi, Echinopsis peruviana, Echinopsis lageniformis
Psilocybin, Psilocin
(Psilocybinhaltige Pilze)
Psilocybe cubensis, Psilocybe tampanensis, Psilocybe semilanceata, Panaeolus cyanescens
5-HT-1A-Agonisten Flibanserin
Serotonin-Antagonisten 5-HT-2A-Antagonisten Flibanserin
Serotonin-Ausschütter (SRA)

(Monoamin-Ausschütter)

MBDB, MDA, MDAI, MDE, MDMA, MMDA, Methylon, 4-FA, Tramadol Entaktogene/Empathogene
Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) Citalopram, Fluoxetin, Fluvoxamin, MDAI, Mesembrin (Kanna), Nefazodon, Paroxetin, Sertralin, Trazodon, Viloxazin Antidepressiva
MAO-Hemmer (MAOI)
(Kategorie)
Moclobemid, Myristicin (Muskatnuss), Tranylcypromin, Yohimbin (Yohimbe) Antidepressiva, Wirkungsverstärker für andere Drogen
Beta-Carboline & Harman-Alkaloide (Banisteriopsis caapi (Ayahuasca), Steppenraute. Vestia foetida)
Harmin, Harman, Harmol, Harman-3-carbonsäure, Harmalin, Harmalol, 10-Methoxyharman, 10-Methoxyharmalin, 1,2,3,4-Tetrahydroharmin
Serotonin-Präkursor Tryptophan, 5-HTP Antidepressiva, Hypnotika
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.